Operation StormF

Sonntag: 24.09.2016 20:00h — „Operation StormF“

Gastgeber: JTF
Missionsort: Altis

Humanitäre Truppen der UN sind bei ihrem Hilfseinsatz auf Altis durch russische Kräfte in Bedrängnis geraten.

Die zu ihrer Unterstützung zuvor stationierten schwedischen und deutschen Militärkräfte wurden angefordert um die Feindkräfte zu
werfen und die Stellungen der UN-Truppen zu sichern. Kurz vor der vollständigen Mobilisierung der Kräfte brach jedoch der Kontakt
zu den UN-Truppen ab.
Art, Stärke und Auftrag der russischen Truppen ist zu diesem Zeitpunkt weitgehend unbekannt. Es ist lediglich bekannt das der Feind
aus regulären Militärkräften besteht die mit Material älteren Baujahres ausgerüstet sind, der Besitz von mechanisierten Kräften bis
hin zu KPZ kann nicht ausgeschlossen werden.

Bild

Einsatzbericht der deutschen Truppen.
Zur Unterstützung der UN Kräfte konnten ein KPZ Typ Leopard 2, 3 SPZ Typ Puma mit aufgesessenen Infanteriekräften sowie
Versorgungskräfte und eine Sanitätsgruppe mobilisiert werden.

Als erster Zielpunkt wurde der Medical Outpost U889 in Rodopoli aus nordöstlicher Richtung angesteuert. Unter Überwachung des KPZ
setzten die SPZ ihre Truppen am Ortsrand ab und übernahmen anschließend die Sicherung der Ortschaft. Die Ortschaft wurden ohne
Feindkontakt gesichert. Leider konnten die dort stationierten Feindkräfte nur tot geborgen werden.

Nächster Zielpunkt war die Service Station 19 im Süden, Nördlich Chakia. Die Verlegung der Truppen wurde zügig durchgeführt da
vorrückender Feind aus Süden gemeldet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.