Operation „Gefährliche Tiefen“

Sonntag, 26.09.16 20:00h — Operation „Gefährliche Tiefen“

Mission: TFW
Missionsort: Altis

Das Sealteam 8 hat den Auftrag den amerikanischen Botschafter aus seinem
Privathaus in Kavala auf Altis zu sichern und auf Evac per Helikopter zu warten.

Seit dem Putsch ist die Hauptstadt in der Hand der AAF. Diese hat sofort damit begonnen
den Luftraum mit mehreren AA-LFK-Werfern für alle anderen zu sperren.

Ausschalten der LFK-Werfer um den Evac zu ermöglichen
Der acht Mann umfassende Trupp landete mittels zweier SDVs in einer nahegelegenen Bucht.
Im Schutz der Dunkelheit gelang es mit Geschick und schallgedämpften Waffen 2 der 5 LFK-Werfer auszuschalten.
Beim Antritt auf die dritte Stellung wurde das Team aufgeklärt und in Feuerkämpfe verstrickt. An der Stellung
angekommen, war es mit einer erbeuteten DMR möglich, die verbliebenen Werfer 4 und 5 aus der Distanz zu bekämpfen.

Die Befreiung des Botschafters.
Nach einem kurzen Feuerkampf und folgender Durchsuchung des Anwesens fanden sich Hinweise,
dass die Zielperson zu einer Forschungseinrichtung ca. 2 klicks weiter östlich verschleppt wurde.

Bild

Antritt auf diese Einrichtung und nach weiterem kurzen Feuerkampf Befreiung des Botschafters.
Anweisung war dann, an Ort und Stelle auszuhalten bis der Evac eintrifft.

Durchhalten bis zum Evac
Die AAF zog in in den Hügel östlich von Kavala Truppen zusammen um die Zielperson wieder gefangen
zu nehmen bzw den Evac zu verhindern.
Es gelang trotz massivem Druck den infanteristisch vorgehenden Feind auf Distanz zu halten.
Mehrere Ausfälle wurden durch die Sanitäter versorgt und so Ausfälle verhindert.
Die AAF zog 3 KPZs hinzu, um die Infanterie zu unterstützen. Sealteam 8 hielt unter härtesten

Bedingungen die Stellung bis zum Eintreffen der Unterstützung.
Eine Rotte AH-99 Blackfoots an der Seite zweier A-10 Warthogs machten in buchstäblich letzter
Minute Kleinholz aus den KPZs. Ein Ghosthawk konnte das Team und die Zielperson aufnehmen und ausfliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.